5/11/2020 Corona-Ausbruch im Rückkehrzentrum Bürglkopf: Es reicht!

veröffentlicht am 7. November 2020

Uns erreichen besorgniserregende aber gleichzeitig nicht überraschende
Neuigkeiten aus Tirol. Die lokale Solidaritäts-Initiative "Bürglkopf
schließen" berichtet gestern am 4.11.2020 von einem (leider erwartbaren)
Corona-Ausbruch im Rückkehrzentrum Bürglkopf. Wir unterstützen die
genannten Forderungen und wünschen den Erkrankten schnelle und
nachhaltige Genesung!

Die Solidaritätsgruppe "Bürglkopf Schließen!" schreibt:

Corona Ausbruch im Rückkehrzentrum Bürglkopf: es reicht!

Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit: vor über einer Woche gab es
erste positive Covid-Testergebnisse von Bewohnern des Rückkehrzentrums
Bürglkopf. Daraufhin wurde das obere Haus 2 am Bürglkopf in ein
Quarantänehaus umgewandelt. Seitdem kommen alle Personen mit Symptomen
oder positiven Testergebnissen in Quaränte im Haus 2, während die
übrigen Bewohner weiterhin im unteren Haus 1 auf engsten Raum
zusammengepfercht wohnen müssen. Es befinden sich nun bereits 15
Personen in Quarantäne. Die getroffenen "Maßnahmen" sind zum Scheitern
verurteilt und werden die Ausbreitung von Corona am Bürglkopf nicht
verhindern: solange die Geflüchteten in Zimmern mit bis zu 6 Personen
wohnen müssen und erst in "Quarantäne" kommen, nachdem bereits Symptome
aufgetreten sind, wird die Ausbreitung des Virus ungehindert
weitergehen. Menschen sind bereits in den zwei Tage vor dem ersten
Auftreten von Symptomen ansteckend. Laut geltenden Corona Maßnahmen in
Österreich müssten mindestens alle Zimmermitbewohner nach einem
positiven Testergebnis als Kontaktpersonen der Kategorie 1 gelten und
umgehend in Quarantäne. Die Räumlichkeiten am Bürglkopf sind dafür
garnicht ausreichend, weshalb man also lieber garnicht erst alle
Personen testet, auf das Auftreten von Symptomen wartet und dann eine
Alibi Quarantäne verordnet. Die Leute, bei denen Symptome auftreten,
haben also mit großer Wahrscheinlichkeit bereits zuvor andere mit dem
Virus angesteckt. Am Bürglkopf befinden sich auch ältere oder
multimorbid erkrankte Personen, für die das Virus eine Gefahr fürs Leben
bedeutet.

Kurz gesagt: in Massenunterkünften wie Bürglkopf können keine
angemessenen Maßnahmen getroffen werden, um die Bewohner vor
Ansteckungen mit dem Corona Virus zu schützen. Der aktuelle Corona
Ausbruch zeigt nur nochmals deutlicher, was ohnehin der Fall ist: die
Unterbringung von Geflüchteten in Massenunterkünften auf engstem Raum
stellt kein menschenwürdiges Wohnen dar, bedeutet immer eine psychische
Belastung für die Bewohner:innen und in diesem Fall auch ein massives
gesundheitliches Risiko.

Die einzige angemessene Maßnahme wäre das, was seit Jahren gefordert
wird: sofortige Schließung der Rückkehrzentren, vollständige
Wiederaufnahme der Geflüchteten in die Bundes-/Landesgrundversorgung -
und: Wohnungen statt Lager. Evakuiert alle Lager - sofort! Beendet die
Schikanierung, die psychische Zermürbung, die soziale Isolation und den
Ausschluss von unabhängiger Rechtsberatung von Geflüchteten! Es reicht!

http://www.rueckkehrzentrenschliessen.org/blog
— -

Weiterlesen

zum Thema Migration & NoBorder: