Antifa-Sponti am 20.11 in Wien

veröffentlicht am 23. November 2021

Samstag dem 20.11 konnte ein Mob aus zehntausenden Neonazis, Corona-Leugner:innen, Verschwörungsfantatiker:innen und Antisemit:innen ungehindert und weitgehend ohne Polizeibegleitung die Wiener Innenstadt in Beschlag nehmen und Menschen angreifen.

Es war eine beängstigende Stimmung, der die Linke nichts entgegensetzen konnte und uns ohnmächtig zurückgelassen hat. Selbst die Trans Day of R* Demo konnte aufgrund der Bedrohungslage nicht wie geplant stattfinden.
Am Abend des 20.11 gingen dennoch Antifaschist*innen spontan auf die Straße, um dieser widerlichen Szenarie etwas entgegenzusetzen und um es nicht umkommtiert hinzunehmen, wenn wieder jüdische Menschen bespuckt, PoC von Nazis umringt und beschimpft werden Journalist:innen sich enthemmten Angriffen gegenüber sahen und sich der allgemeine gesellschaftliche Wahn in Form von konformistischen "Corona-Rebell:innen" auf den Straßen breit macht.
Auch wenn wir durchwegs positives Feedback von Passant:innen beobachten konnten und sich teilweise Umstehende angeschlossen haben wollen wir hier nichts beschönigen: Die antifaschistische und radikale Linke hat keine hinreichende Antwort auf die aktuelle Situation.
Deshalb ist es umso wichtiger dass sich viele Leute einmischen, organisieren, antifaschistische
Aktionen initiieren und sich daran beteiligen. Anlässe dafür wird es in naher Zukunft leider noch viele geben.

Die rechten zu Boden! Für die befreite Gesellschaft! #w2011

Weiterlesen

zum Thema Antifaschismus:

zum Thema Corona: