Demonstration: 10.08.2019, 17:00 Uhr, Karlsplatz/Oper

veröffentlicht am 9. August 2019

Gegen die Besatzung auf die Straßen!

Die Türkei und die USA haben sich am Mittwoch in Verhandlungen über die Einrichtung einer “Sicherheitszone“ in Rojava /Nordsyrien geeinigt. Ohne Vertreter*innen der Selbstverwaltung haben sie über deren Köpfe hinweg über die Zukunft Rojavas entschieden. Zwar sind die genauen Auswirkungen noch nicht abzusehen, aber die Gefahr einer militärischen Besatzung durch die Türkei besteht weiterhin. Gleichzeitig geht Erdoğan im Südosten der Türkei weiter gegen die Freund*innen der kurdischen Guerilla vor und ist mit seinen Truppen im Nordirak einmarschiert, um auch dort die Guerilla zu bekämpfen. Unterstützt wird er dabei direkt von den Kollaborateur*innen der KDP, der Regierungspartei in irakisch Kurdistan. Zusätzlich kam es in den letzten Wochen auch zu Scharmützeln zwischen Guerillas und den Iranischen Revolutionsgarden.

Die Errungenschaften der kurdischen Befreiungsbewegung sind also in allen Teilen Kurdistans akut bedroht. Gegen diese Bedrohung gehen wir auf die Straße.
Frieden in Kurdistan!