Ein Angriff auf eine, ist ein Angriff auf alle!!

veröffentlicht am 20. August 2019

Unzählige Komitees und Gruppen haben sich im Vorfeld des Frauen*streiks/feministischen Streiks 2019 gebildet und damit die grössste Mobilisierung der jüngeren Schweizer Geschichte zustande gebracht.

Eine Gruppe von Aktivistinnen aus Zürich hatte sich beispielsweise der Stadtverschönerung verschrieben und Mitte April im Morgengrauen zahlreiche Statuen der Stadt mit Tüchern , Transparenten und Schärpen geschmückt, die zum Streik aufriefen. Bei einer Statue am Zürichsee wurden die Aktivistinnen von einer Polizeipatrouille kontrolliert, die die " Verkleidung" der Statue mit einem Sackmesser zerstörte. Eine der Aktivistinnen, die das Vorgehen der Polizei kritisierte, erhielt nun wegen "Beschimpfung" eine Vorladung der Staatsanwaltschaft. Das Frauen*streikkollektiv Zürich lädt unter dem Slogan "Wir sind dem Patriarchat noch immer eine doppelgezackte Nervensäge" zur Solidaritätsaktion ein.

Weiterlesen

zum Thema Anti-Repression:

zum Thema Anti-Sexismus:

zum Thema Feminismus:

zum Thema Soziale Kämpfe: