Hungerstreikende Helin Bölek gestorben

veröffentlicht am 3. April 2020

Helin Bölek, ein Mitglied der populären linken Musikgruppe Grup Yorum, ist in Istanbul im Hungerstreik gestorben.

Die Musikerin Helin Bölek der linken Musikgruppe Grup Yorum ist am Freitag infolge eines Hungerstreiks in ihrer Wohnung im Istanbuler Stadtteil Sariyer gestorben. Bölek hatte seit 288 Tagen die Nahrungsaufnahme verweigert.

Böleks Bandkollege Ibrahim Gökçek ist seit dem 17. Mai 2019 im Hungerstreik. Im März wurden er und Bölek gewaltsam von der Polizei vorübergehend zur Zwangsernährung in ein Krankenhaus gebracht. Erst nach sechs Tagen durften sie die Klinik wieder verlassen. Mit ihrem Hungerstreik fordern die Musiker*innen die Freilassung der inhaftierten Bandmitglieder Bahar Kurt, Barış Yüksel und Ali Aracı, denen die Staatsanwaltschaft die Unterstützung der verbotenen Revolutionären Volksbefreiungspartei-/Front DHKP-C vorwirft, sowie die Aufhebung des Auftrittsverbots für die Gruppe, die Beendigung der andauernden Polizeiangriffe und Verwüstungen in ihrem Kulturzentrum, die Beendigung willkürlicher Prozesse und die Annullierung von Fahndungslisten, auf denen weitere Bandmitglieder stehen.

Helin Bölek und Ibrahim Gökçek waren vor einem Jahr bei einer Razzia im Istanbuler Idil-Kulturzentrum von der Polizei festgenommen worden. Auch ihnen wurde Mitgliedschaft in der DHKP-C vorgeworfen. Bölek kam im November 2019 frei, Gökçek am 24. Februar.

https://anfdeutsch.com

Weiterlesen

zum Thema Anti-Repression:

zum Thema Anti-Knast:

zum Thema Staat & Herrschaft: