Intervention gegen Gentrifizierung

veröffentlicht am 28. Oktober 2019

Intervention gegen Gentrifizierung

Als aufmerksame LeserInnen der Gratiswerbefachzeitung für Konsum, Reichtum und rechte Politik ("Österreich") haben wir uns über eine Einladung zu den allerseits beliebten "Open House"-Veranstaltungen gefreut.

Leider irrten wir uns in der Uhrzeit und so standen wir nächtens da-vor verschlossenen Türen.

Um den Freunden des Reichtums und des Raubs durch Eigentum trotzdem unsere innige Zuneigung zu zeigen, haben wir Ihnen eine Liebesbekundung hinterlassen.

Wir wissen das mit den "Bonzen raus" ist zu kurz gegriffen, aber selbstverständlich meinen wir damit nicht unsere Mami`s und Papi’s - was sich reimt ist einfach gut!

Ich glaube unsere wohlhabenden Freunde freuen sich vermehrt über schönes wie dieses.

« La beauté est dans l’œil de celui qui regarde. »

Anmerkung der Moderation

Geschlechtergerechte Sprache:
Im Beitrag wird nicht durchgehend gegendert. Wir fordern alle Autor*innen dazu auf, ihre Beiträge in geschlechtergerechter Sprache zu formulieren. Wenn in einem Text nur die männliche Form verwendet wird, sehen wir darin eine Form von Sexismus. Zu Details wie geschlechtergerechte Formulierung aussehen kann verweisen wir auf den Leitfaden “Was tun?” http://feministisch-sprachhandeln.org/ sowie auf das Genderwörterbuch auf https://neu.geschicktgendern.de/

Weiterlesen

zum Thema Freiräume:

zum Thema Häuserkampf, Wohnungsnot & Recht auf Stadt: