ÖVP Wien will EKH schließen

veröffentlicht am 3. Juli 2020

Die Wiener ÖVP fordert in einer Presseaussendung die Schließung des EKH

Nach den faschistischen Angriffen der letzten Tage, schließt sich nun die nächste rechte Gruppe den Attacken auf das Ernst-Kirchweger-Haus an. In einer Presseaussendung am 2.7., fordert die ÖVP Wien die Schließung des EKH.

Sie jammern davon, dass sich Anrainer_innen über Sachbeschädigungen beschweren und das Haus ein Ausgangspunkt von gewalttäitgen Ausschreitungen ist.

Abgesehen davon, dass alle Parteien scheiße sind, ist die ÖVP sicher noch etwas verschnupft, weil ihrer Zentrale im 1. Bezirk Anfang März die Scheiben eingehaut wurden...

Weiterlesen

zum Thema Freiräume:

zum Thema Repression: