Rojava unter Druck

veröffentlicht am 4. Juni 2022

Gruppe Autonomie und Solidarität

Rojava unter Druck

Kennt ihr Rojava? Wenn ja, sehr gut. Wenn nicht, habt ihr die letzten Jahre verschlafen?

Rojava (kurdisch für "Westkurdistan") bezeichnet umgangssprachlich die "Autonome Adminstration von Nord- und Ostsyrien". Seit 2011 verwalten sich die dort lebenden Menschen in Kommunen selbst, sie konnten den IS besiegen, Assad abwehren, der Türkei standhalten und Rojava ist dabei sogar gewachsen.

Geformt durch die Idee des "Demokratischen Konföderalismus", eine Idee erdacht von Abdullah Öcalan, ist Rojava heute ein Hoffnungsschimmer in der Region des Nahen Ostens und bietet allen Menschen, seien es Araber, Türken, Kurden, Christen, Aleviten oder Assyrer, eine relativ friedliche Heimat.

Rojava sollte Inspiration für Anarchistinnen, libertäre Anti-Kapitalistinnen und insgesamt alle fortschittlich und revolutionär denkenden Menschen sein, die für eine Gesellschaft ohne Unterdrückung und kapitalistische Ausbeutung stehen.

Doch das Projekt Rojava ist akut bedroht! Dem faschistischen NATO-Staat Türkei, mit seinem Diktator Erdogan, ist eine libertäre Utopie mit Aussicht auf Frieden ein Dorn in Auge. Ebenfalls fürchtet der türkische Staat ein Übergreifen auf die kurdischen Gebiete auf dem Staatsgebiet der Türkei, welche seit Jahrzehnten für mehr Selbstbestimmung kämpfen. Unterstützerinnen der kurdischen Autonomiebewegungen vor Ort, Mitglieder der PKK ("kurdische Arbeiterpartei"), deren Vorsitzender Abdullah Öcalan seit 1999 auf der türkischen Gefängnisinsel İmralı unter unmenschlichen Bedingungen inhaftiert ist und anderer kurdischer Organisationen, Parteien und Bewegungen in der Türkei sowie im angrenzenden Nahen Osten und Europa, sind immer wieder der Repression des türkischen Staates und seiner Verbündeten ausgesetzt.

Jetzt will der türkische Staat auch seine vorangegangenen Drohungen von neuen "Militär-Operation" in Nordsyrien umsetzen! Zum erklärten Ziel der türkischen Armee gehört es, eine 30km tiefe "Sicherheitszone" auf syrischem Gebiet zu schaffen. Es handelt sich dabei um nichts anderes als um einen Angriffskrieg durch einen NATO-Staat unter faschistischer Führung, der verheerenden Auswirkungen für die Zivilbevölkerung mit sich bringen wird. In der letzten großen Invasion zur Errichtung einer "Sicherheitszone" im Jahr 2019, wurden fast 700 Menschen getötet und 200.000 vertrieben. Große, mehrheitlich von Kurdinnen bevölkerte Städte wie Kobane sind dadurch konkret gefährdet. Jetzt drohen wieder Krieg und Vertreibung von tausenden Menschen. Nach türkischen Berichten, startet die "Operation", sobald die Einheiten zusammengezogen sind. Syrische Verbündete der türkischen Führung erklärten bereits ihre Unterstützung bei der Bekämpfung und Vertreibung der Menschen aus Rojava, im Falle einer türkischen Invasion. Und schon seit mehreren Monaten attackieren und terrorisieren türkische Streitkräfte vor allem mit Drohnen, die Gebiete in Nordsyrien. Als NATO-Mitglied profitiert die Türkei bei diesem Angriffskrieg auch von den Ressourcen, gemeinsamen militärischen Standards und Infrastrukturen der NATO, was die Selbstdarstellungen und Beschreibungen der NATO als "Friedensstifterin" und reines Verteidigungsbündnis erneut als unwahre und dreiste Behauptungen entlarvt. 

Rojava braucht unsere Hilfe. Jetzt! Wir müssen laut werden. Zeigt Rojava, dass sie nicht alleine sind.

Gruppe „Autonomie und Solidarität“, Mai/Juni 2022

Quellen und Links:

Rojava Support Network:

http://rojavasupportnetwork.org/

Women Defend Rojava:

https://womendefendrojava.net/de/

Quellen und Links:

https://enough-is-enough14.org/2022/06/01/mit-vereinter-kraft-stellen-wir-uns-gegen-die-tuerkische-besatzung-und-verteidigen-die-frauenrevolution-rojava/

https://perspektive-online.net/2022/05/tuerkei-kuendigt-erneuten-angriff-auf-rojava-an/

https://www.heise.de/tp/features/Erdogan-plant-neuen-Angriff-auf-Nordsyrien-7121188.html

https://anfdeutsch.com/rojava-syrien/turkei-bombardiert-rojava-qsd-dementieren-angriff-32456

https://www.fr.de/politik/tuerkei-beendet-oecalans-isolationshaft-11483235.html

https://www.rudaw.net/english/middleeast/23052022

https://www.reuters.com/world/middle-east/syrian-rebels-says-ready-back-turkish-operation-northeast-2022-05-29/

https://enough-is-enough14.org/2022/04/21/toedlicher-drohnenangriff-auf-ypj-kaempferinnen-rojava/

https://enough-is-enough14.org/2022/02/10/demo-solidaritaet-mit-dem-widerstand-in-rojava-basel-schweiz/#more-20003

https://revoltmag.org/articles/welche-art-der-selbstbestimmung-zur-rojava-revolution/

Shahvisi, Arianne: Beyond Orientalism: Exploring the Distinctive Feminism of Democratic Confederalism in Rojava, in: Geopolitics, Vol. 26:4 (2021), S. 998 - 1022.

Email: Autosoli-team@protonmail.com

Uns findet ihr auf Telegram und bei Twitter:

https://t.me/autonomieundsolidaritaet

https://twitter.com/solidarautonom

Weiterlesen

zum Thema Antimilitarismus:

zum Thema Internationale Solidarität:

zum Thema Anti-Faschismus: