Sieben Mitglieder der italienischen Brigate Rosse – Rote Brigaden sind in Frankreich verhaftet worden

veröffentlicht am 2. Mai 2021

Sieben Mitglieder der italienischen Brigate Rosse – Roten Brigaden wurden an diesem Mittwochmorgen auf Ersuchen Italiens in Frankreich festgenommen.

Betroffen sind:

Giovanni Alimonti, 65, Brigate Rosse (11 Jahre, 6 Monate und 9 Tage);
Enzo Calvitti, 66, Brigate Rosse (18 Jahre, 7 Monate und 25 Tage);
Roberta Cappelli, 65, Brigate Rosse (lebenslang);
Marina Petrella, 66, Brigate Rosse (lebenslang);
Giorgio Pietrostefani, 77 Jahre, Lotta Continua (14 Jahre, 2 Monate und 11 Tage);
Sergio Tornaghi, 63, Brigate Rosse (lebenslang);
Narciso Manenti, 63 Jahre, Nuclei Armati Contropotere Territoriale (lebenslang).

Alle wurden wegen Angriffen in den 70er und 80er Jahren verurteilt. Drei weitere werden noch gesucht.

Die Festgenommenen werden in den nächsten 48 Stunden einem Gericht in Paris gebracht, wo der Richter entscheidet ob bis zum Abschluss des laufenden Auslieferungsprozess an Italien Haft- oder unter Auflagen verhängt werden.

Die heutigen Festnahmen erfolgen genau 20 Tage nach der Videokonferenz, in der die italienische Justizministerin Marta Cartabia den französischen Justizminister Eric Dupond-Moretti erinnerte, dass „die Täter hinter den Brigate Rosse Angriffen zur Rechenschaft gezogen werden müssen.“

und aus der Seite von Secours Rouge:

Frankreich: Ehemalige Militante der Roten Brigaden verhaftet, andere gesucht

Am Morgen des Mittwochs, den 28. April, wurden in Frankreich auf Antrag Italiens fünf ehemalige Mitglieder der italienischen Roten Brigaden, ein ehemaliges Mitglied der Nuclei Armati per il Contropotere Territoriale und eines von Lotta Continua wegen Taten in den 1970er und 1980er Jahren verhaftet. Drei weitere Personen werden im Zusammenhang mit demselben Verfahren ebenfalls gesucht. Die Entscheidung, diese zehn Namen an die Staatsanwaltschaft zu übergeben, von den 200 Personen, die Italien seit Jahren von Frankreich verlangt, wurde von Emmanuel Macron getroffen.

UPDATE:

Frankreich: Nachrichten über die verhafteten italienischen Militanten im Exil

Am Mittwoch, den 28. April, wurden mehrere italienische Militante in Paris verhaftet, um wegen Anschuldigungen aus den 1970er und 1980er an Italien ausgeliefert zu werden (siehe unseren Artikel, oder unsere Übersetzung ins Deutsche). Sie wurden am Abend des 29. April mit unterschiedlichen Auflagen entlassen. Eine erste Anhörung wird am 5. Mai stattfinden, um den Auslieferungsantrag zu prüfen. Von den 10 Personen die im Exil leben und von der französischen Polizei gesucht werden, bleibt eine Person unauffindbar.

gefunden: http://panopticon.blogsport.eu/

Weiterlesen

zum Thema Anti-Knast:

zum Thema Repression:

zum Thema Staat & Herrschaft: