Antrag der anarchistischen Gefangenen Tamara Sol auf vorzeitige Haftentlassung wurde abgelehnt

veröffentlicht am 28. Mai 2019

Unsere Gefährtin Tamara Sol wurde am 21 Januar 2014 verhaftet, da sie einen Wachmann einer Bank niedergeschossen haben soll. Sie wurde zu 7 Jahren und 61 Tagen Haft verurteilt und befindet sich seit mittlerweile 5 ½ Jahren im Knast.

Nachdem sie in verschiedenen Gefängnissen im ganzen Land festgehalten wurde, befindet sie sich momentan im Gefängnis von Valdivia, von wo aus sie die vorzeitige (bedingte) Haftentlassung beantragt hat, da sie über die Hälfte der Haftstrafe abgesessen hat. Dies wurde im letzten Monat kategorisch abgelehnt.

Die Gefährtin ist eine der Betroffenen der Gesetzesreform 321, welche in diesen Tagen eingeführt wurde und die Bedingungen einer vorzeitigen (bedingte) Haftentlassung für Gefangene verschärft. (Bisher konnte der Antrag nach halber Haftzeit gestellt werden – dies wurde auf 2/3 der Strafe erhöht. Zusätzlich muss ein psychologisches Gutachten vorgelegt werden, in dem das „gute Benehmen“ des Gefangenen bestätigt wird.) Diese Reform gilt rückwirkend, so dass Tamara Sol ebenfalls davon betroffen ist.

Für die vollständige Aufhebung des Gesetzes 312!

Für die Freiheit unserer Gefährt*innen!

https://www.abc-wien.net/?p=7328#more-7328

Weiterlesen

zum Thema Repression: