Demo gegen Sexismus und Polizeiwillküre

veröffentlicht am 30. Dezember 2020

+++ Kundgebung
Gegen Sexismus und Polizeiwillkür – 03.01.2021, 15:00 – Bahnhof Floridsdorf +++

Am 7.12. wurde eine trans Person aus der ASJ Wien Ziel eines sexistisch motivierten Angriffs. Anwesende Polizeibeamte nahmen die Gefahr nicht ernst und drohten sogar mit einer Anzeige „wegen Verstoß gegen die Coronamaßnahmen“ um die Person abzuwimmeln.
Wir werden weder den feigen Angriff noch die Willkür der Exekutive im Umgang damit hinnehmen, weshalb wir den Ort des Geschehens reclaimen und ein solidarisches Zeichen gegen Sexismus und Polizeiwillkür setzen wollen.

Eine trans Person aus der ASJ Wien wurde am 7.12. aufgrund ihrer Identität bzw. ihres Aussehens, im Bereich des Floridsdorfer Bahnhofs, von mehreren Sexist:innen mit einem Messer bedroht und über eine Stunde lang verfolgt. Die Täter:innen wirkten gut organisiert und haben von ihrem perfiden Vorgehen auch nicht abgesehen, nachdem Sie von der Polizei “weggeschickt” wurden. Letztere wirkte in ihrer Reaktion auf das Geschehen gleichgültig bis abweisend und drohte der betroffenen Person sogar mit einer Anzeige “wegen Verstoß gegen die Coronamaßnahmen” um sie abzuwimmmeln und sie bei der anschließenden Flucht vor den Täter:innen sich selbst zu überlassen. Der sogenannte “Freund und Helfer” gefährdet durch sein (nicht) Vorgehen das Leben von marginalisierten Menschen und zeigt einmal wieder, dass das positive, öffentliche Image der Exekutive ein Trugbild ist. Beamt:innen entscheiden nach Lust und Laune wer gefährdet bleiben darf!
Diese Zustände sind nicht tragbar, weshalb wir am 3.1.21 um 15:00 Uhr den Floridsdorfer Bahnhof reclaimen und gemeinsam gegen sexistische Gewalt und Polizeiwillkür demonstrieren werden.
Kommt vorbei und zeigt euch solidarisch:
Für ein Leben frei von Sexismus und Patriarchat!
Bitte tragt Masken und haltet Abstand

ASJ Wien

Weiterlesen

zum Thema Queer:

zum Thema Transgender - Transphobie: