100 Gründe, Erdoğan für seine feminizidale Politik zu verurteilen

veröffentlicht am 11. Februar 2021

Liebe Freund*innen,

wir möchten Sie nochmals auf die am 25. November von der Kurdischen Frauenbewegung in Europa (TJK-E) gestartete weltweite Kampagne, unter dem Motto „100 Gründe, Erdoğan zu verurteilen" aufmerksam machen.

Während der 18 Jahre an der Macht hat der türkische Staat unter der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) tausende von unbestraften Verbrechen begangen. Häufig wurden Frauen von der türkischen Regierung gezielt angegriffen, die einerseits mit ihrer sexistischen Mentalität und Politik den Feminizid in der Gesellschaft normalisiert und andererseits politische Frauen mit Gewalt, Zensur und Inhaftierung ins Visier nimmt. Trotz einer Flut von Beweisen wurden diese Angriffe nicht aufgeklärt. Die Kampagne hat zum Ziel den Hauptverantwortlichen für diese Verbrechen zur Rechenschaft zu ziehen. Darüber hinaus soll mit der Kampagne die öffentliche Aufmerksamkeit auf die feminizidale Politik der AKP/MHP gelenkt und so weitere Morde und Verbrechen an Frauen verhindert werden. Insgesamt verortet sich die Kampagne im Rahmen eines weltweiten Kampfes gegen Feminizid. In der ersten Phase der Kampagne sollen bis zum 8. März 2021 100.000 Unterschriften gesammelt werden.

https://100-reasons.org/

Weiterlesen

zum Thema Feminismus:

zum Thema Internationale Solidarität:

zum Thema Antifaschismus: