Solidarität mit Cedar und Queer- und Trans*Anarchist*innen in Hamilton, Ontario

veröffentlicht am 3. Juli 2019

Eine Solidaritätserklärung an diejenigen, die im sogenannten Ontario und darüber hinaus für das Verbrechen, sich gegen rechtsextreme Angriffe zu verteidigen mit Repression konfrontiert sind.

Eine befreundete Person traf es am besten mit der Aussage, die Cops in Hamilton hätten in ein „Wespennest gestochen“ als sie unsere*n geliebte*n Cedar verhafteten und weiterhin Queer- und Trans*-Anarchist*innen im sogenannten Hamilton, Ontario, ins Visier nahmen. Tatsächlich sind wir ein wütender Haufen von Queer- und Trans*-Anarchist*innen die in den sogenannten USA leben und viele unserer eigenen Identitäten und Kämpfe in der gegenwärtigen Situation in Hamilton wiederfinden und versuchen, unsere anhaltende Unterstützung und Solidarität mit Cedar und den Gefährt*innen in dieser schwierigen Zeit zum Ausdruck zu bringen.

Cedar wurde am Samstag, den 22. Juni, verhaftet, als die Polizei versuchte, Cedar mit einem Vorfall vom Wochenende in Verbindung zu bringen, bei dem weiße nationalistische Homophobe auf der Hamilton Pride Queer- und Trans*-Anarchist*innen angriffen und diese sich verteidigten. Wir unterstützen ihre mutigen Aktionen, halten es aber für notwendig darauf hinzuweisen, dass Cedar nicht einmal auf der Pride oder in der Nähe des Parks war, in dem sich alles abspielte. Eine andere queere Person stellte sich Montagnachmittag einem Haftbefehl und wurde wegen Verletzung einer Bewährungsstrafe angeklagt. In der Zwischenzeit sucht die Polizei weiterhin nach Personen, die sie beschuldigt, an den Vorfällen bei der Pride beteiligt gewesen zu sein. Weitere Verhaftungen stehen möglicherweise bevor.

Cedar befindet sich derzeit im Hungerstreik, um Druck auszuüben, damit der Termin für die Bewährungsanhörung möglichst schnell stattfindet. Zum Zeitpunkt ihrer*seiner Verhaftung war Cedar als Teil einer nicht-kooperierenden Anklagevereinbarung [noncooperating plea agreement] aufgrund der angeblichen Teilnahme an einer Anti-Gentrifizierungs Demo im vergangenen März auf Bewährung. Damals wie heute wurde Cedar vom Staat aufgrund seines*ihres Anarchismus ins Visier genommen. Beide Verhaftungen können als Vergeltung für Cedars lautstarken Widerstand gegen die Staatsmacht betrachtet werden.

Wir lehnen den Mythos der von Polizei, Provinzregierung und der lokalen Presse verbreitet wird, dass Queer- und Trans*-Anarchist*innen für den weißen rassistischen Angriff verantwortlich seien, ab. Es ist dringend erforderlich, dass Anarchist*innen in den sogenannten USA diesen Vorfall staatlicher Repression in Hamilton als Teil eines langen und vielschichtigen queer- und trans*-anarchistischen Kampfes verstehen, der Grenzen überschreitet und an dem wir alle beteiligt sind. Seit Jahrzehnten sehen viele von uns, neben unseren Gefährt*innen im sogenannten Kanada, unser queersein, unser trans*sein als untrennbar mit unserem Anarchismus verbunden und haben die beiden oft in einer Vielzahl von queer- und trans*-anarchistischen Tendenzen, Gruppen und Projekten zusammengeführt, während gleichzeitig grenzüberschreitende Solidarität geleistet wird. Wir wissen, dass jede Art von befreiter Gesellschaft sowohl persönliche als auch politische Veränderungen mit sich bringen muss, wenn wir für die Zerschlagung der Institutionen der Herrschaft kämpfen.

Wir fordern Anarchist*innen, queer und trans*-Personen und alle, die sich für die Befreiung in den sogenannten USA einsetzen auf, am Freitag, 28. Juni in Solidarität mit den Queer-Anarchist*innen im sogenannten Hamilton zu handeln und den Aufruf zum Handeln weiter zu verbreiten.

Mit ungeheurer Liebe und Wut,

einige Queer- und Trans*-Anarchist*innen in den sogenannten USA

P.S. Wir wissen, dass sich Gerichtskosten schnell summieren können – also spendet, wenn ihr könnt – per paypal: hetower [at] riseup [dot] net mit dem Betreff: “legal fees”

Quelle: https://www.abc-wien.net/?attachment_id=7585

Weiterlesen

zum Thema Anti-Repression:

zum Thema Queer:

zum Thema Feminismus: