#KeinPushbackistlegal: Proteste zum Balkanaktionstag

veröffentlicht am 4. Februar 2021

Kreativen, lauten und sichtbaren Protest gegen die tödliche Abschottungspolitik europäischer Regierungen gab es in zahlreichen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Dazu gehörten Plakatspaziergänge, Mahnwachen und Zeltlager, aber auch Online-Beiträge. In Innsbruck gab es eine starke Demo mit 600 Teilnehmer*innen unter dem Motto "Grenzen töten", die sich gegen Abschiebungen stark machte und den Umgang mit geflüchteten Menschen in Österreich, der EU und an ihren Aussengrenzen kritisierte. Auch in Österreich zeigen die Sicherheitskräfte gern, auf welcher Seite sie stehen und was sie von der geäusserten Kritik halten. Es kam zu massiver Polizeigewalt und 15 Festnahmen.

Foto: An der Demo "Grenzen töten" in Innsbruck wird die Würde Europas symbolisch zu Grabe getragen.

Ausschnitt aus derAntira-Wochenschau (KW 4)

Mehr zur Repression in Innsbruch siehe hier

Weiterlesen

zum Thema Abschiebung:

zum Thema Migration & NoBorder: