Mahnwache: Solidarisch gegen Repression

veröffentlicht am 20. Juli 2019

Kommt alle vorbei und begleitet den Prozess solidarisch!
Ab 8.30 sammeln wir uns vorm Haupteingang des Wiener Landesgerichts für Strafsachen und bleiben solange, bis die Verhandlung vorüber ist.

Im Rahmen des Klimaaktionstages leistete die österreichische Klimagerechtigkeitsbewegung erfolgreich Widerstand gegen die zerstörerische Verkehrs- und Klimapolitik der Regierung. Der Ring wurde temporär vom Klimakiller Auto befreit. Von uns ging dabei aber – im Gegensatz zur Polizei – keine Gefährdung von Menschen aus. Während die Verfahren gegen die Prügelpolizisten noch immer folgenlos blieben und sich die Forderungen der Parteien nach einem Ende der Polizeigewalt nur als heiße Luft erwiesen, stehen wir solidarisch an der Seite von den angeklagten Klimaaktivist*innen.
Einer der von Polizeigewalt betroffenen Aktivisten sitzt am 22.7., anstatt gegen die Polizei als Zeuge auszusagen, als Angeklagter vor Gericht. Die Polizei versucht ihre Gewalt zu rechtfertigen, indem sie den Spieß umdreht und die friedlichen Aktivist*innen als gewalttätig darstellt.

Weiterlesen

zum Thema Ökologie - Umwelt - Klima:

zum Thema Repression: