6 Monate nach dem Hanau Attentat

veröffentlicht am 21. August 2020

Demonstration, am 22.8.2020 um 17 Uhr am Christian-Broda-Platz, Wien

Am 19. August wird es sechs Monate her sein, dass ein Rassist, mit seinen tödlichen Schüssen, 9 Menschen aus dem Leben entrissen hat. Unsere Leben, unsere Familien und unsere Communities wurden erschüttert. Wir alle werden niemals so leben wie zuvor und nichts und niemand kann wiedergutmachen, was geschehen ist.

Niemand kann Ferhat, Fatih, Gökhan, Kaloyan, Mercedes, Vili, Nesar, Hamza und Sedat ins Leben zurückrufen.
Die Angehörigen der Opfer des rassistischen Terroranschlags vom 19. Februar in Hanau, Überlebende und Unterstützer*innen rufen für den 22. August 2020, sechs Monate nach dem gewaltsamen Tod von neun Menschen, zur Demonstration und Kundgebung nach Hanau auf. Die Hinterbliebenen, Verletzten und Überlebenden fordern:

* ein würdevolles, von ihnen gestaltetes Gedenken und Erinnern im öffentlichen Raum;
* Gerechtigkeit und Entschädigung;
* lückenlose Aufklärung der Tat und der Verantwortung staatlicher Behörden für das Attentat;
* dringend notwendige politische Konsequenzen in Hessen ebenso wie bundesweit.

Auch wir solidarisieren uns und rufen zur Demonstration und zum Gedenken auf: Die Demo beginnt am 22.8.2020 um 17 Uhr am Christian-Broda-Platz. Nach den Redebeiträgen geht es durch die Mahü weiter zur Deutschen Botschaft wo wir an die Opfer gedenken werden.

Menschen die zur Risikogruppe gehören bitten wir zu ihrem Schutz von der Demo fernzubleiben. Ihr könnt uns für alternative Wege der Solidarisierung anschreiben.
Vergesst euren Mund-Nasen-Schutz nicht. Ihr könnt auch Kerzen und Blumen für das Gedenken im Abschluss mitnehmen.

Weiterlesen

zum Thema Anti-nationaleSolidarität:

zum Thema Anti-Rassismus:

zum Thema Demonstration: