Charter-Abschiebung nach Afghanistan am 3. August 2021 stoppen!

veröffentlicht am 2. August 2021

Kundgebung: Montag, 2. August, 19:30 Uhr, Oskar Morgenstern Platz beim PAZ Rossauer Lände!

Am 3. August sollen erneut Menschen aus Österreich und Deutschland per Charterflug ab Flughafen Wien nach Afghanistan abgeschoben werden.

Es ist ein unglaublicher menschenrechtlicher Skandal:

Die Bevölkerung in Afghanistan erlebt gerade jetzt den Alptraum des eskalierenden Krieges, die Taliban erobern immer größere Teile des Landes, viele tausende Menschen müssen flüchten, um ihr Leben zu retten. Und ausgerechnet dorthin möchte der österreichische Staat erneut eine große Gruppe von Menschen abschieben lassen.

Die Tatsache, dass mittlerweile Schweden, Norwegen und Finnland die Abschiebungen nach Afghanistan ausgesetzt haben, wird einfach ignoriert.

Ebenso der offizielle Beschluss des afghanischen Staates, vorerst wegen der Sicherheitslage keine Abschiebeflüge mehr anzunehmen.

Die geplante Charter-Abschiebung nach Afghanistan können wir nicht hinnehmen!

Gehen wir am 2. August, dem Vorabend der geplanten Charter-Abschiebung, vor das PAZ Rossauer Lände, von wo aus die betroffenen Menschen zum Flughafen gebarcht werden !

Alle Abschiebungen müssen gestoppt werden! Wir fordern Bleiberecht für alle, Sicherheit für alle und gleiche Rechte für alle Menschen, die hier leben! Lasst uns dafür gemeinsam kämpfen!

******************

Afghanistan ist eines der unsichersten Länder der Welt und wird immer gefährlicher.

Abschiebungen nach Afghanistan bringen Menschen in Lebensgefahr. Es gibt genug Berichte, die das belegen. Trotzdem will die österreichische Bundesregierung weiter Menschen dorthin abschieben.
Diese Abschiebungen müssen gestoppt werden! Besonders jetzt, da der Krieg immer schlimmer eskaliert!

Gemeinsam gegen Rassismus – das Problem ist patriarchale Gewalt!

Mit großer Besorgnis und Empörung beobachten wir die rassistische Stimmungsmache gegen afghanische Menschen in Österreich seit dem brutalen Femizid an der 13-jährigen Leonie. Wir können unser Entsetzen über diese Tat kaum in Worte fassen. Dennoch handelt es sich bereits um den 15. von mittlerweile 17 Femiziden in Österreich seit Beginn diesen Jahres. Deshalb sagen wir: Das Problem heißt patriarchale Gewalt, in Österreich und überall. Wir fordern feministische und antirassistische Politik, gegen patriarchale Gewalt, gegen Rassismus und gegen Abschiebungen!

Die Kundgebung ist angemeldet und legal.

Weiterlesen

zum Thema Abschiebung:

zum Thema Migration & NoBorder: