Defend Prosfygika - Solidarity will win!

veröffentlicht am 23. November 2022

79 Genoss:innen festgenommen
9 Uhr | 10:30 Uhr EET Gerichtsverfahren

In den frühen Morgenstunden des 22.11.22 begann eine gewaltvolle Polizeioperation in der besetzten Nachbarschaft Prosfygika in Athen.
Die Bullen stürmten eine Wohnung und nahmen zwei Genoss:innen fest, eine dritte Person die im gleichen Gebäude wohnt wurde während der Verhaftung festgehalten. Zwei der Betroffenen wurden mittlerweile entlassen.
Inzwischen wissen wir, dass der dritten Person unter anderem "Mitglied einer kriminellen Vereinigung" und Waffendelikte vorgeworfen werden.
Die Community von Prosfigika reagierte direkt mit verstärkten Sicherheitsmaßnahmen, dem Rufen von Slogans und dem Zünden von Feuerwerk, um die Bullen nicht weiter in die Nachbarschaft vordringen zu lassen.
Eine Solidaritätsdemo und ein öffentliches Notfallplenum folgten.
Ein Aufruf von Prosfygika lädt solidarische Menschen ein, zu jeder Tageszeit zu kommen, auch nachts.
"Wir werden ein Projekt der sozialen Selbstverwaltung und des Widerstandes nicht kampflos aufgeben!"
Im Laufe des Tages sind viele Menschen dem Solidaritätsaufruf gefolgt und in die Nachbarschaft gekommen.
Gegen 16.30 hat die Polizei den 6. Block gestürmt und damit begonnen Genoss:innen festzunehmen.
Mittlerweile wissen wir, dass 79 Menschen in der Polizeistation GADA festgehalten werden. Die Bullen sind gewalttätig vorgegangen. Mindestens 3 Menschen wurden brutal zusammengeschlagen. Gegen 18.00 Uhr haben die Cops den 6. Block und die Nachbarschaft verlassen.
Bis in den späten Abend hinein versammelten sich Unterstützer*innen in Solidarität mit den gefangen Genommenen vor GADA. Bis die Bullen die Identität von allen Festgenommenen festgestellt haben, gibt es noch keine Infos über Anschuldigungen.
Heute, am 23.11., findet seit 8:30 Uhr EET eine Kundgebung vor dem Gericht Evelpidon statt. Um 9 Uhr EET soll der Gerichtstermin des Genossen stattfinden, der morgens festgenommen wurde, um 10.30 EET die 79 anderen Personen. Letztere stehen aufgrund folgender Vorwürfe vor Gericht: versuchte, schwere Körperverletzung, Widerstand gegen Beamte, ordnungswidriges Verhalten, Waffenbesitz u.a.
Eine Schwangere Frau, die gefangen genommen wurde ist auf haftrichterliche Anordnung freigekommen.
Was heute passiert ist war ein brutaler Angriff auf die gesamte Community. Das Areal der Nachbarschaft ist seit Jahrzehnten ein Spekulatonsobjekt und Spielball der Gentrifizierungspläne der (Stadt-)regierung und die selbstorganisierte Community ein ideologischer Dorn im Auge der Autoritäten. Die Angriffe des Staates gegen die Community geschehen im Zuge einer zunehmenden Repression gegen alle emanzipatorischen Ideen und Orte des Widerstands. Wir stehen in Solidarität mit all diesen Orten und heute besonders mit der besetzten Community Prosfygika und unseren gefangen genommenen Genoss:innen.

Jeder Angriff gegen selbstorganisierte Strukturen ist ein Angriff gegen uns alle! Von Rojava bis nach Athen, SOLIDARITY WILL WIN!

Zeigt Solidarität mit unseren Genoss:innen und der Community of Prosfygika in Athen, zeigt, dass wir diesen Angriff nicht widerstandslos hinnehmen werden!

Statement der Community vom Squat Prosfigika [gr]:
https://athens.indymedia.org/post/1621988/

Allgemeiner Aufruf zur Verteidigung Prosfigikas: https://athens.indymedia.org/media/upload/2021/12/19/international_ger.pdf

Teilt und retweetet #antireport #Prosfygika und @Community of Squatted Prosfygika

Weiterlesen

zum Thema Anti-Knast:

zum Thema Repression:

zum Thema Häuserkampf, Wohnungsnot & Recht auf Stadt:

zum Thema Soziale Kämpfe:

zum Thema Freiräume:

zum Thema Anti-nationaleSolidarität: